Lerg Lichtbilder

(Durchs) Objektiv betrachtet

Burgruine Landskrone zur Blauen Stunde

Endlich hat es geklappt! Endlich konnte ich die Burgruine Landskrone in Oppenheim zu Blauen Stunde fotografieren, also die Zeit der Dämmerung zwischen „Sonne weg“ und „ganz dunkel“. Laut der App Photopills, spannte sich dieser Zeitraum am Sonntagabend (28. Juni) von 22:05 bis 22:23 Uhr. wobei es noch etwas länger brauchbares „Büchsenlicht“ hatte und es erst ab 22:30 Uhr dann merkbar dunkel wurde.

Dieses Mal war die Beleuchtung der Burgmauern endlich eingeschaltet. Und außerdem hatten wir einen halbwegs bewölkten Himmel, sodass eben dieser auch nicht einfach nur leer und langweilig war, sondern für einen guten Hintergrund und Inszenierung sorgte.

Ich habe wieder Belichtungsreihen aufgenommen und zwar dieses Mal mit einer Abstufung von fünf Bildern. Das Setup war das übliche, also die  Nikon D750 mit dem Sigma 14-24mm F2,8 DG HSM Art auf dem Stativ. Ich habe dann diverse Perspektiven aufgenommen. Mal weiter weg, mal dichter dran.

HDR-Bearbeitung mit Aurora HDR aber auch mit der NIK Collection 3

Aus den Belichtungsreihen habe ich wieder HDR-Belichtungen gemacht. Das Aufmacherbild dieses Beitrages ist aus diesen fünf Aufnahmen „zusammen gerechnet“ worden.

Die Belichtungsreihe mit diesen fünf Aufnahmen bildet die Basis für das finale Bild.

Ich habe noch andere Ausarbeitungen gemacht von eher dezent bis zu „Drama Baby“. Hier daher einige weitere dieser Ausarbeitungen. Einige davon sind ebenfalls mit Aurora HDR 2019 erstellt, aber manche habe ich auch aus einem einzelnen Bild mit Lightroom und mit Filtern der NIK-Collection 3 entwickelt.

Hier ein eher zurückhaltend bearbeitetes Bild, das nicht als HDR, sondern mit Lightriim und der NIK Collection 3 erarbeitet wurde. (Foto: Andreas Lerg)
Hier ein eher zurückhaltend bearbeitetes Bild, das nicht als HDR, sondern mit Lightriim und der NIK Collection 3 erarbeitet wurde. (Foto: Andreas Lerg)
Bei diesem Bild war ich deutlich dichter dran, an der Burf, das sieht man an den stürzenden Linien, die die sehr weitwinkelige Aufnahme verursacht. (Foto: Andreas Lerg)
Bei diesem Bild war ich deutlich dichter dran, an der Burf, das sieht man an den stürzenden Linien, die die sehr weitwinkelige Aufnahme verursacht. (Foto: Andreas Lerg)
Und hier habe ich bei der Bearbeitung dann mal richtig die Hunde von der Kette gelassen. (Foto: Andreas Lerg)
Und hier habe ich bei der Bearbeitung dann mal richtig die Hunde von der Kette gelassen. Ich wollte eine richtig düstere Stimmung erzegen, quasi wie aus einem Horrorfilm. (Foto: Andreas Lerg)
Anzeige
  • Blende: ƒ/8
  • Kredit: Andreas Lerg
  • Kamera: NIKON D750
  • Aufgenommen: 28 Juni, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 22mm
  • ISO: 800
  • Verschlusszeit: 1s

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Lerg Lichtbilder

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: